Designküche: Das Auge isst mit

Die Ästhetik einer Designküche beeindruckt durch ihre klare Linie, die sich in modernen Formen, edlen Oberflächen und hochwertigen Einbaugeräten ausdrückt. Die Formensprache ist meist klassisch, zeitlos und auf das Wesentliche reduziert. Doch wer es nicht ganz so puristisch mag, sondern lieber eigenwillig und vielleicht sogar extravagant, kann sich seine Designküche auch von einem Küchenhersteller exklusiv gestalten lassen. Dabei muss Exklusivität nicht teuer sein, es gibt auch günstige Designküchen.

In der Designküche finden in der Regel exklusive Materialien Verwendung. Fast schon ein Klassiker sind Lack-Oberflächen in Hochglanz-Optik, ergänzt durch Glas, das für weitere schöne Lichteffekte sorgt. Doch auch seidenmatte Fronten finden sich in modernen Küchen und kontrastieren mit hochwertigen Arbeitsplatten – zum Beispiel aus Granit. Ein noch neuer, aber aufsteigender Küchentrend ist die Betonoptik, die aus dem Industriedesign entwickelt wurde und mit dem richtigen Materialmix nicht einmal kalt wirken muss. Obwohl sich viele Edelstahlgeräte in Küchen finden und Edelstahl auch als Front oder Arbeitsplatte ein Hingucker ist, bildet die Edelstahlküche eigentlich schon eine eigene Kategorie.

Designküche: Weiß und Grau sind beliebte Farben

In der Designküche dominieren große Flächen, auf auffälliges Dekor wird oft bewusst verzichtet, manchmal sogar auf im Grunde nützliche Elemente wie Griffe. Türen und Schubladen öffnen dann auf sanftem Druck und schließen nach einem kleinen Stups hydraulisch gedämpft. Es finden sich aber auch verdeckte Griffmulden und manchmal dann doch edle Beschläge. Beliebte Farben in modernen Küchen sind Weiß und Grau, gerne auch unterbrochen von auffälligen Akzenten. Letztlich entscheidet immer der persönliche Geschmack.

Die Architektur des Hauses gibt in der Regel auch die Form der Designküche vor. Sofern ausreichend Platz vorhanden ist, bildet gerne ein Küchenblock das Zentrum des Raumes – bestehend aus einer Kochinsel und reichlich Sitzmöglichkeiten für die Familie wie auch für Gäste, auch in Form eines angrenzenden langen Tisches. Auf diese Weise wird die Küche auch der Mittelpunkt für die Menschen. Sofern es die Statik zulässt, werden Küche und Wohnzimmer auch zu einer riesigen Wohnküche vereint. Fehlt dieser Platz, kann eine Designküche auch in kleinen Räumen in Form einer kompakten Einbauküche entlang den Wänden verlaufen – als L-Küche oder U-Küche. Mit Einfallsreichtum und etwas Geschick bei der Gestaltung kann sogar eine Singleküche eine Designküche sein.

Designküche mit smarten Geräten kombinieren

Moderne Küchen bestechen nicht nur durch ihre Formen und Fronten, die Elektrogeräte befinden sich technisch meist ebenfalls auf hohem Niveau. Daher ist die Designküche oft gleichzeitig auch eine smarte Küche, bei der sich hinter und unter den Oberflächen viel Intelligenz verbirgt. Doch auch die Geräte müssen sich ins Gesamtbild einfügen. Kochfelder und Küchenspüle sind deshalb oft so in die Arbeitsplatte eingelassen, dass es einen nahtlosen Übergang gibt.

Leicht zu reinigen: Edelstahlküchen

Leicht zu reinigen: Edelstahlküchen sind ideal für alle, die gerne und viel Kochen.

Gemütliches Beisammensein: Landhausküchen

Gemütliches Beisammensein: Landhausküchen verbinden Wohlfühlatmosphäre mit Retro-Chic.