• Leidenschaft, immer das Beste zu geben. Mercedes-Benz und EURONICS verlängern Ihre Partnerschaft in der DTM.

EURONICS UND MERCEDES-BENZ – Nur das Beste bekommt den Stern

Mercedes-Benz und EURONICS setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft auch 2016 fort: Bereits seit Beginn der DTM-Saison 2013 ist EURONICS Hauptsponsor des in Blau mit dem gelben Stern gehaltenen EURONICS Mercedes-AMG C63 DTM von Gary Paffett. Mit 20 Siegen ist der Brite der siegreichste aktive Fahrer in der DTM.

21. August 2016Moskau: Rennen 2

Kampf bis zur Ziellinie: Robert Wickens trotzt technischen Problemen mit Platz fünf im zweiten Rennen in Moskau

Robert Wickens betreibt mit Platz fünf Schadensbegrenzung im Meisterschaftskampf

  • Robert Wickens (SILBERPFEIL Energy Mercedes-AMG C 63 DTM) beendete das zweite Rennen in Moskau trotz Problemen mit der Servolenkung und einem beschädigten Auto auf Platz fünf

  • Robert Wickens: „Ein bittersüßes Rennen. Aber Dani ist für mich der Held des Rennens. Ich kann ihm gar nicht genug für seine Unterstützung danken.“

  • Ulrich Fritz: „Nach dem Qualifying haben wir uns ehrlich gesagt mehr erwartet, aber heute lief es einfach nicht für uns. Wichtig ist, dass wir in der Fahrerwertung den Abstand zur Spitze über das Wochenende verkürzen konnten.“

Hart erkämpfter fünfter Platz für Mercedes-AMG DTM-Fahrer Robert Wickens (SILBERPFEIL Energy Mercedes-AMG C 63 DTM) im Sonntagsrennen in Moskau. Der Sieger des ersten Laufs am Samstag lag lange Zeit auf Podestkurs, bis er wegen einer Beschädigung seiner Aerodynamik und dem Ausfall seiner Servolenkung auf Platz fünf zurückfiel.

Diese Position verteidigte er mit einer starken kämpferischen Leistung bis ins Ziel und wehrte noch in der letzten Kurve des Rennens einen Angriff von Edoardo Mortara (Audi) erfolgreich ab. Damit liegt der Kanadier nach zwölf Saisonrennen auf dem zweiten Rang der Fahrerwertung. Mit 118 Punkten hat Wickens zwölf Zähler Rückstand auf den Führenden Marco Wittmann (BMW).

Lucas Auer (BWT Mercedes-AMG C 63 DTM) beendete das Rennen als Zehnter ebenfalls in den Punkterängen. Sein Mercedes-AMG DTM-Teamkollege Daniel Juncadella (Mercedes-AMG C 63 DTM) lag bis zur letzten Runde hinter Wickens auf dem sechsten Rang und hielt diesem mit einer starken mannschaftsdienlichen Leistung den Rücken frei. In der letzten Runde fiel er jedoch aufgrund eines Getriebefehlers bis auf Rang zwölf zurück. 

Mit Christian Vietoris (BWT Mercedes-AMG C 63 DTM, Platz 14), Maximilian Götz (Mercedes-AMG C 63 DTM, Platz 16), Gary Paffett (EURONICS Mercedes-AMG C 63 DTM, Platz 18), Paul Di Resta (Mercedes-AMG C 63 DTM, Platz 20) und Felix Rosenqvist (FREE MEN’S WORLD Mercedes-AMG C 63 DTM, Platz 21) sahen alle auch alle weiteren Mercedes-AMG DTM-Fahrer die Zielflagge.

Vier Mercedes-AMG DTM-Fahrer absolvierten am Sonntag in Moskau ein kleines Jubiläum: Christian Vietoris (70. DTM-Rennen), Robert Wickens (60. DTM-Rennen), Daniel Juncadella (50. DTM-Rennen) und Maximilian Götz (30. DTM-Rennen).

Das nächste Rennwochenende: Das siebte Rennwochenende der DTM-Saison 2016 findet vom 09. bis 11. September auf dem Nürburgring statt.

Stimmen zum Rennen

Gary Paffett (35 Jahre, England):
18. Platz
Startnummer: 2
Team: EURONICS / FREE MEN'S WORLD Mercedes-AMG (Mercedes-AMG DTM Team ART)
Fahrzeug: EURONICS Mercedes-AMG C 63 DTM

„Der Tag verlief heute ganz anders als gestern. Wir bekamen das Auto heute Vormittag nicht so richtig fürs Qualifying hin. Ich kämpfte mit dem Grip und hatte somit nicht die nötige Pace. Von so weit hinten ist es im Rennen dann sehr schwierig. Ich war mittendrin im Feld und hatte immer noch keine besonders gute Pace. Wie gesagt, es war leider das genaue Gegenteil zu gestern. Jetzt müssen wir am Nürburgring zurückschlagen.“

Ulrich Fritz, Mercedes-AMG DTM Teamchef:

„Nach dem Qualifying haben wir uns ehrlich gesagt mehr erwartet, aber heute lief es einfach nicht für uns. Ich muss den Hut vor Robert ziehen. Ohne Servolenkung das Rennen zu Ende zu fahren und somit wichtige Punkte mitzunehmen war eine starke Leistung. So gut der Tag gestern für uns verlaufen ist, so enttäuschend war er heute. Wichtig ist, dass wir in der Fahrerwertung den Abstand zur Spitze über das Wochenende verkürzen konnten.“

20. August 2016Moskau 2016: Rennen 1

Platz eins bis vier! Das Mercedes-AMG DTM Team dominiert den ersten Renntag in Moskau

Wickens, Di Resta, Paffett & Götz: Vier Fahrer des Mercedes-AMG DTM Teams auf den ersten vier Plätzen

  • Robert Wickens (SILBERPFEIL Energy Mercedes-AMG C 63 DTM) erzielt im ersten Lauf in Moskau seinen zweiten Saisonsieg

  • Wickens führt die Fahrerwertung der DTM nach elf Rennen mit drei Punkten Vorsprung an – Mercedes-AMG liegt mit 375 Punkten in der Herstellerwertung auf Platz eins

  • Paul Di Resta (Mercedes-AMG C 63 DTM) und Gary Paffett (EURONICS Mercedes-AMG C 63 DTM) auf dem Podium

  • Bestes DTM-Ergebnis für Maximilian Götz (Mercedes-AMG C 63 DTM) auf Platz vier

Gelungenes DTM-Debüt: Felix Rosenqvist (FREE MEN’S WORLD Mercedes-AMG C 63 DTM) fährt in seinem ersten DTM-Rennen in die Punkteränge

Robert Wickens: „Das Auto war hier im Regen absolut fantastisch. Es fuhr sich den gesamten Tag vom Training über das Qualifying bis ins Rennen perfekt.“

Herausragende Mannschaftsleistung des Mercedes-AMG DTM Teams bei schwierigen, regnerischen Bedingungen in Moskau. Robert Wickens (SILBERPFEIL Energy Mercedes-AMG C 63 DTM) gewann das erste Rennen des Wochenendes vor seinen Markenkollegen Paul Di Resta (Mercedes-AMG C 63 DTM), Gary Paffett (EURONICS Mercedes-AMG C 63 DTM) und Maximilian Götz (Mercedes-AMG C 63 DTM).

Mit seinem zweiten Saisonsieg übernahm Wickens erneut die Führung in der Fahrer-Wertung der DTM. Mit 108 Punkten liegt er nach elf Rennen drei Punkte vor dem Gesamtzweiten Marco Wittmann (BMW). Für Wickens war es zudem der fünfte Podestplatz in dieser Saison und sein insgesamt fünfter Sieg in der DTM. Nach dem Vierfach-Erfolg im ersten Rennen von Moskau führt Mercedes-AMG die Herstellerwertung mit fünf Punkten Vorsprung auf Audi an.

Der Brite Gary Paffett nahm in Moskau zum zwölften Mal in seiner DTM-Karriere ein Rennen von der Pole Position in Angriff. Dabei feierte er ein kleines Jubiläum: Der DTM-Champion von 2005 absolvierte am Samstag sein 140. DTM-Rennen. Damit liegt er im Vergleich der aktiven DTM-Piloten hinter Mattias Ekström und Timo Scheider (beide 171 Rennen) sowie Martin Tomczyk (169 Rennen) auf Position vier.

Hinter Paffett erzielte Maximilian Götz mit Platz vier das beste Ergebnis seiner bisherigen DTM-Laufbahn. Zuvor fuhr Götz mit Startplatz vier bereits sein bestes Qualifying-Ergebnis in der DTM ein.

Die Top-10 komplettierte DTM-Rookie Felix Rosenqvist. Der Schwede gibt auf dem Moscow Raceway an diesem Wochenende sein DTM-Debüt und fuhr direkt in seinem ersten DTM-Rennen in die Punkteränge. Rosenqvist ersetzt den bisherigen Fahrer des FREE MEN’S WORLD Mercedes-AMG C 63 DTM Esteban Ocon. Der Mercedes-Junior stieg während der Sommerpause zu Manor Racing in die Formel 1 auf und bestreitet kommende Woche in Spa-Francorchamps seinen ersten F1 Grand Prix.

Lucas Auer (BWT Mercedes-AMG C 63 DTM), Christian Vietoris (BWT Mercedes-AMG C 63 DTM) und Daniel Juncadella (Mercedes-AMG C 63 DTM) beendeten das Rennen auf den Rängen 18, 23 und 24.

Stimmen zum Rennen

Gary Paffett (35 Jahre, England):
3. Platz
Startnummer: 2
Team: EURONICS / FREE MEN'S WORLD Mercedes-AMG (Mercedes-AMG DTM Team ART)
Fahrzeug: EURONICS Mercedes-AMG C 63 DTM

„Was für ein fantastischer Tag. Ich habe mich den gesamten Tag über super wohl gefühlt im Auto. Ich bin bei diesen Bedingungen kein übermäßiges Risiko eingegangen und das Team hat bei der Vorbereitung des Autos einen super Job geleistet. Auch bei Max müssen wir uns bedanken. Er hat uns hervorragend vom Rest des Feldes abgeschirmt. Unser Vorsprung auf die Konkurrenz war heute deutlich. Das ist für unser Team ein perfekter Start in die Rennen nach der Sommerpause.“

Ulrich Fritz, Mercedes-AMG DTM Teamchef:

„Das war ein perfekter Renntag. Platz eins bis vier und dann noch Felix in seinem ersten DTM-Rennen in den Punkten - sozusagen als Kirsche auf der Torte. Mehr kann man nicht erwarten. Gerade nach Zandvoort war es wichtig, heute zurückzuschlagen. Das haben wir geschafft und führen nun die Fahrer- und Herstellerwertung an. Danke an die ganze Mannschaft. Die Teamleistung heute war herausragend.“

Get to know: Gary Paffett

Im Videoporträt: Gary Paffett, der Fahrer des EURONICS Mercedes-AMG C63 DTM. Mehr zur Person erfahren

Terminübersicht 2016

06.05. bis 08.05. Hockenheimring
20.05. bis 22.05. Spielberg Red Bull Ring
03.06. bis 05.06. Lausitzring
24.06. bis 26.06. Norisring
15.07. bis 17.07. Circuit Park Zandvoort
19.08. bis 21.08. Moscow Raceway
09.09. bis 11.09. Nürburgring
23.09. bis 25.09. Budapest Hungaroring
14.10. bis 16.10. Hockenheimring