EURONICS Mercedes-AMG C63 DTM (2016)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Das Auto - Mercedes-AMG C 63 DTM Mercedes

Das DTM-Fahrzeug des Mercedes-AMG DTM Teams, der Mercedes-AMG C 63 DTM, erhielt für die Saison 2016 ein Facelift. Hierzu wurde die sportliche und einzigartige Designsprache der Straßenversion des neuen Mercedes-Benz C-Klasse Coupés für die DTM-Variante übernommen. Zu den auffälligsten Merkmalen gehören das dynamische Design der Scheinwerfer oder auch der typische AMG Twin Blade Grill des Mercedes-AMG C 63 Coupés.

Die Entwicklungsarbeiten am neuen DTM-Fahrzeug begannen im April 2015. Durch das bestehende DTM-Reglement waren die Entwicklungsbereiche jedoch stark eingeschränkt: Der Motor, das Fahrwerk, die Aerodynamik sowie die Einheitsbauteile mussten unverändert vom Vorgängermodell übernommen werden. Somit entsteht für das Mercedes-AMG DTM Team durch den Modellwechsel zum neuen C 63 Coupé kein Wettbewerbsvorteil gegenüber den anderen in der DTM engagierten Hersteller.

Mit Blick auf die Aerodynamik schreibt das Reglement vor, dass eine Änderung unterhalb der sogenannten Designlinie nicht zulässig ist. Im Bereich über dieser für alle Hersteller festgelegten Linie wurde die Aerodynamik des Fahrzeuges auf die neue Form des
C-Klasse Coupés angepasst.

Dieses Vorgehen stellt sicher, dass das Design des Serienfahrzeugs auch beim DTM-Auto stets zu erkennen ist. Hierzu wird beim Originalserienfahrzeug ein Ursprungspunkt auf der Vorderachsenmitte festgelegt. Um diesen herum wird das gesamte Auto skaliert – je nach Basisfahrzeug also verkürzt, verschmälert oder verbreitert. Auf diese Weise werden Unterschiede bei verschieden großen Serienfahrzeugen der unterschiedlichen Hersteller ausgeglichen und Chancengleichheit sichergestellt.

Technische Daten - Mercedes-AMG C 63 DTM

Chassis

Carbon-Chassis mit Überrollstruktur aus
Stahl Front-, Seiten- und Heck-Crashstrukturen
Motorhaube, Türen, Seitenwände und Kotflügel in CFK
Länge: 5.010 mm
Breite: 1.950 mm
Höhe: 1.210 mm
Radstand: 2.750 mm
Tank: 120 Liter
Gewicht: 1.120 kg (mit Fahrer)

Aerodynamik

Aerodynamische Modifikationen an Bugschürze und Seitenteilen
flacher Unterboden, Frontdiffusor und Heckdiffusor Heckflügel

Motor

Hubraum: 4,0 Liter
Zylinderkopf: 4 Ventile pro Zylinder
Zylinderanordnung: V8, 90°
Leistung: 360 KW bei 7.500 U/min
max. Drehmoment: 500 Nm
Ansaugluftbegrenzer: 2 x 28 mm Durchmesser

Kraftübertragung

Einheits-6-Gang-Getriebe in Transaxle-Anordnung, Heckantrieb, sequenzielle pneumatisch betätigte Lenkradschaltung
mechanische Differentialsperre ohne Antriebsschlupfregelung
Carbonfaser-Gelenkwelle
3-Scheiben-Carbonfaserkupplung mech. betätigt mit Fußpedal

Radaufhängung

Doppelquerlenker mit durch Druckstangen betätigten Feder-Dämpfer-Einheiten an Vorder- und Hinterachse

Bremsen Einheitliche Carbon-Bremsanlage ohne ABS
Lenkung Zahnstangenlenkung mit Servounterstützung
Räder/Reifen

Aluminium Felgen, Einheitsreifen
Vorderachse: Felgen: 12x18; Reifen: 300 / 680 R18
Hinterachse: Felgen: 13x18, Reifen: 320 / 710 R18