Gaming Mäuse:
Wir haben die Richtige für dich!

Für welche Gaming Maus Du Dich entscheidest, hängt davon ab, welche Spiele Du spielst und wie groß Deine Hand ist. Was nützt eine Profi-Maus mit zahlreichen Funktionen und hohem DPI-Wert, wenn Du bereits nach einer halben Stunde Schmerzen im Handgelenk spürst? Oder warum solltest Du Geld in eine Gaming-Maus investieren die eher für Strategiespiele taugt, für Deinen Lieblingsshooter aber vollkommen ungeeignet ist?

Diese Fragen solltest Du Dir im Vorfeld stellen:

  • Welcher Maus-Typ bist Du? Wie hältst du deine Maus?

  • Welche Spiele bzw. welches Genre spielst Du am liebsten?

  • Benötigst du Zusatztasten?

FPS Mäuse: Gaming-Mäuse für Shooter- und Action-Spiele

Eine FPS-Maus muss zwei Eigenschaften in sich vereinen: Sie muss schnell sein und ausreichend Präzision bieten. Beides wird vom jeweiligen DPI-Wert bestimmt, also der Empfindlichkeit bzw. Abtastrate, mit der die Gaming-Maus auf Deine Bewegungen reagiert. Je höher der dpi-Wert ist, desto schneller ist die Reaktion des Mauszeigers. Als Synonym für den dpi-Wert („dots per inch“) sprechen Gamer alternativ auch vom „CPI“-Wert („Counts per inch“). Wer im Shooter also mit Reaktion glänzen will, sollte sich nach einem DPI-Wert von Minimum 1000 umschauen.

Einige FPS-Games erfordern jedoch eine Mischung aus Präzision und Geschwindigkeit. Hier kann Dir eine Maus aus dem Premium-Bereich helfen, bei der Du die Abtastrate während des Spiels einfach umschalten kannst. So switchst Du je nach Bedarf zwischen präzisem Zielverhalten oder flinken Mausbewegungen.  

Irritierend kann die Unterscheidung zwischen einer Maus mit Laser-Sensor und einer „optischen“ Maus sein. Der Unterschied liegt einzig und allein im verwendeten Sensor. Die Laser-Maus nutzt einen Laser um Bewegungen zu erfassen, die optische Maus verwendet LEDs. Die meisten Hersteller setzen auf optische Mäuse, da diesen ein gleichmäßigeres Zeigerverhalten nachgesagt wird.

Kabellose FPS-Mäuse sind mittlerweile ebenfalls im Gaming-Bereich angekommen. Hersteller werben damit, dass das Problem des Input-Lag (der Zeitverzug zwischen Eingabe und Reaktion) behoben wäre, die Funkverbindung also genauso flink reagiert wie ein Mauskabel. In der Regel setzen Profi-Gamer aber eher auf eine Kabelmaus anstatt eine Wireless Maus - und sei es nur, um sich keine Gedanken über den Ladezustand des Mausakkus machen zu müssen.

Zu den weiteren Komfortfunktionen einer FPS-Maus (vor allem bei Geräten aus dem Profi-Sektor) gehören austauschbare Gewichte, RGB-Beleuchtung und Profil-Speicherung. Mit austauschbaren Gewichten kannst Du Deine FPS-Maus schwerer oder leichter machen und damit das Bewegungsverhalten beeinflussen. Die Profil-Speicherung macht Deine Maus mobil: Egal wo Du sie verwendest (bei Freunden oder auf einer LAN-Party), die Maus hat Deine persönlichen Settings immer mit dabei und Du musst nichts neu einstellen. Die RGB-Beleuchtung macht aus der Maus ein stylisch beleuchtetes Designobjekt und kann teils als Benachrichtigungselement verwenden werden (z.B. leuchtende Tasten bei jedem Treffer), hat sonst aber keinen Einfluss aufs Spielen.

Nicht vergessen: ein gutes Mauspad!

MMO Mäuse: Gaming-Mäuse für Strategie- und Multiplayerspiele

Wer gerne Massive Multiplayer Online Games wie World of Warcraft oder League of Legends spielt, sollte darauf achten, dass die Gaming-Maus über Zusatztasten verfügt. Zwar wird auch bei MMOs eine vernünftige dpi-Zahl benötigt (empfohlen wird ein Wert von mindestens 1000 dpi), extrem schnelle Reaktionen werden in diesem Genre aber selten verlangt. In MMO-Games entscheidet die Abfolge Deiner Handlungen über Sieg oder Niederlage – hier ist es also hilfreich, wenn Du Dich nicht Ewigkeiten Durch Menüs klicken musst, sondern die Aktion einfach über die Maus-Zusatztasten auswählst. Je mehr Extratasten Dir zur Verfügung stehen, desto mehr Befehle kannst Du auf diesen speichern.

Teure Maus - billiges Mauspad?
Das richtige Mauspad macht den Unterschied

Nicht nur für Spieler ist ein gutes Mauspad Gold wert. Wer schon einmal ein günstiges Mauspad gegen ein hochwertiges ausgetauscht hat, weiß, warum es sich lohnt. Ein hochwertiges Mauspad ist besser verarbeitet und meist auch größer - so hast Du mehr Bewegungsfreiheit und die Ränder fransen nicht aus. Zudem ist die Oberfläche eines guten Mauspads ebener gestaltet und lässt sich von den Sensoren einer Lasermaus oder einer optischen Maus deutlich besser erfassen, was wiederum der Abtastrate zugute kommt.