Welcher Kopfhörer zu einem passt, hat vor allem damit zu tun, wann, wie und wofür man ihn braucht. Auswahl gibt es jedenfalls eine Menge. (Foto: Philips) Philips SHB5900 Kopfhörer

Welcher Kopfhörer-Typ bist Du?

Je nachdem, wofür man den Kopfhörer braucht, kommen ganz unterschiedliche Modelle in Frage. Ich habe hier einmal einige typische Nutzer versammelt und gebe einige Empfehlungen ab.

Drahtlose In-Ears sind eine praktische Wahl für den Sport wie hier die Philips SHQ8300. (Foto: Philips) Philips SHQ8300

Sportler

Wer seine Musik zum Joggen oder ins Fitnessstudio mitnehmen will, wird auf möglichst kleine Kopfhörer setzen, in der Regel In-Ears. Drahtlos macht das Leben hier einfacher. Sie sollten außerdem gegen Schweiß und Spritzwasser geschützt sein. Wer will, kann mit einigen der neuesten Geräte gar seinen Activity Tracker ersetzen: Manche Modelle können auch Schritte zählen oder den Puls messen.

In-Ears und Earbuds sind zwar deutlich kleiner als beispielsweise diese Bose SoundLink II. Dafür wird so mancher den Klang und Tragekomfort bevorzugen. (Foto: Bose) Bose SoundLink II

Mobile Arbeiter

Wer viel unterwegs ist, will sehr wahrscheinlich ebenso wie der Sportler ein kompaktes Modell. Neben In-Ears kommen hier aber auch On-Ears („ohraufliegend“) in Frage. Die sind nämlich oftmals ebenfalls sehr leicht und manchmal sogar faltbar. 

Weitere Überlegungen: In-Ears halten die Umgebungsgeräusche besser ab. Dafür haben On-Ears den Vorteil, tendenziell einen besseren Klang fürs Geld zu bieten (ganz grobe Faustregel, bitte nicht darauf festnageln).

Jetzt kommt es noch auf den persönlichen Geschmack an: Nicht jeder fühlt sich mit einem Bügelkopfhörer unterwegs wohl. Andere können das Gefühl eines In-Ears im Gehörgang hingegen nicht ertragen.

Aber zum Glück gibt es ja Auswahl...

Auch In-Ears gibt es mit zusätzlicher Geräuschunterdrückung wie hier die Bose QuietComfort 20. (Foto: Bose) Bose QuietComfort 20

Vielreisende

Wer geschäftlich viel unterwegs ist oder jeden Tag mit dem Nahverkehr pendelt, will sicherlich auch einiges vom Umgebungsgeräusch ausblenden. Kopfhörer helfen dabei schon ganz automatisch, vor allem die In-Ears: Sie funktioneren schließlich oftmals ganz ähnlich wie Ohrstöpsel. Ansonsten bieten sich Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung an. Siehe dazu auch den Technik-Artikel. Weil so mancher Hersteller mitdenkt, gibt es hier ebenfalls Modelle, die sowohl eine Active Noise Cancellation haben als auch faltbar sind!

Fürs Büro können es auch größere Kopfhörer sein. Haben sie eine geschlossene Bauweise, schirmen sie schon recht gut ab. (Foto: © Monkey Business – Fotolia.com)

Büroarbeiter

Im Büro möchte man sich so manches mal abkoppeln von einer lauten und ablenkenden Umgebung. Ähnlich wie beim Vielreisenden weiter oben wissen diese Leute den Dämpfungseffekt eines Kopfhörers zu schätzen. Eine aktive Geräuschunterdrückung wird mit der wechselnden Audiokulisse eines Büros allerdings überfordert sein. Hier bieten sich entweder In-Ears an. Oder aber man setzt auf große, geschlossene Kopfhörer. Sie helfen schon ganz ohne zusätzliche Technik, die Umgebung etwas runterzuregeln…

Portabilität ist hier in der Regel nicht so wichtig, wenn man seine Kopfhörer einfach am Platz lassen kann.

Hört sich gut an: Unsere Kopfhörer-Bestseller

Frei nach dem Motto: „Das Beste ist gerade gut genug.“ Im Bild: Sennheiser Orpheus HE 1060. (Foto: Sennheiser) Sennheiser Orpheus HE 1060

Hi-Fi-Connoisseur

Wer den perfekten Klang sucht, wird sehr wahrscheinlich recht tief in die Tasche greifen. Zum einen werden Kopfhörer in dieser Kategorie generell schnell teurer. Einige hundert Euro sind hier vollkommen normal und selbst einige tausend Euro können über die Ladentheke wandern. Zum anderen muss hier aber natürlich auch der Rest des Equipments stimmen bis hin zum musikalischen Ausgangsmaterial. Denn was nützt der tollste Kopfhörer, wenn bei ihm nur Klangmatsch ankommt? Eben: gar nichts. Eine hochwertige Audio-Quelle ist hier ein Muss, im Zweifel kommt noch ein Kopfhörer-Verstärker hinzu.

Natürlich ist eine tolle Lautsprecheranlage toll im Heimkino. Aber manchmal sind Kopfhörer eben doch ganz praktisch, um ohne schlechtes Gewissen auch zu später Stunde noch einen Film zu genießen. (Foto: © arsdigital – Fotolia.com)

Homecinema-Fan

Wer sein Heimkino genießen will, ohne dabei Familienmitglieder oder die Nachbarn zu nerven, wird früher oder später über Kopfhörer nachdenken. Sie werden sehr wahrscheinlich drahtlos sein, denn für Film sollte das in der Regel ausreichend sein in der Qualität – vor allem aber gewinnt man eine Menge Bequemlichkeit. Wer mit anderen gemeinsam per Kopfhörer fernsehen will, wird hier ebenfalls bedient.

Weitere Artikel in diesem Special

Bauformen und Funktionen

Kopfhörer gibt es in etlichen Größen und Formen und sogar mit unterschiedlichen Funktionen: Manche sind zugleich Fitnesstracker, andere ein Headset.

Jetzt lesen...

Worauf beim Kauf achten?

Hat man sich einmal für eine Bauform der Kopfhörer entschieden, gibt es viele weitere technische Daten und weiterführende Features, die zur Wahl stehen.

Jetzt lesen...

Kopfhörer-Typberatung

Je nachdem, wofür man den Kopfhörer braucht, kommen ganz unterschiedliche Modelle in Frage. Ich habe hier einige Nutzertypen versammelt und gebe Empfehlungen ab.

Jetzt lesen...

Beispiele für Kopfhörer

Dieser Artikel versammelt sechs Beispiele aus dem vielfältigen Kopfhörer-Angebot. Sie reichen vom Angebot für Hi-Fi-Enthusiasten bis zum preisbewussten Käufer.

Jetzt lesen...