Best of Nintendo

Nintendo ist heute vor allem für innovative Spielkonsolen und die Mario-Spiel-Serie bekannt. Doch Nintendo kann mehr und blickt auf eine lange Tradition zurück.

Mobile Konsole Game & Watch schon 1980
Nintendo wurde im Jahr 1889 im japanischen Kyoto gegründet, wo sich heute immer noch der Firmensitz befindet. In den ersten Jahrzehnten des Bestehens stellte das Unternehmen zunächst ausschließlich traditionelle japanische Spielkarten her. In den frühen 1970er Jahren dann widmete sich das Unternehmen dem aufkommenden Markt für Videospiele – und stieg zum heutigen Weltkonzern auf. Die erste stationäre Konsole kam 1977 in Japan auf den Markt, die erste mobile Konsole mit 59 Spielen (“Game & Watch”) im Jahre 1980. Der Durchbruch auf dem Weltmarkt gelang Nintendo schließlich 1983 mit der Spielkonsole Nintendo Entertainment System (NES). Die begründete das Konzept austauschbarer Module und in den Folgejahren das Debüt heute noch beliebter Spieleserien wie “Super Mario Bros”, “The Legend of Zelda” und “Metroid”.

Von GameBoy bis zur Wii U
Weitere Meilensteine setzte Nintendo mit der Veröffentlichung der mobilen Spielebox GameBoy (1989), mit dem Super Nintendo (1990), Nintendo 64 (1996) und Game Cube (2001). Den Grundstein für heute noch attraktive Nachfolgeprodukte legte Nintendo im Jahr 2004 mit der Handheld-Konsole Nintendo DS, 2005 mit dem Online-Gaming-Geschäft, sowie 2006 mit der stationären Konsole Wii, die vor allem für ihren kabellosen Gestencontroller Wii-Mote weltberühmt wurde.

Die aktuellen Spielkonsolen von Nintendo
Nintendos aktuelle Kollektion besteht aus der Wohnzimmerkonsole Wii U mit dem berührungsintensiven GamePad und den tragbaren Konsolen New Nintendo 3DS (dreidimensional), New Nintendo 3DS XL (dreidimensional) sowie Nintendo 2DS (2D). Bei Spielen stehen immer noch “The Legend of Zelda” und die “Mario”-Reihe mitsamt zahlreichen Ablegern wie “Super Smash Bros.” hoch im Kurs bei den Kunden.