Übersicht: Tablets für den Alltag

Mein Smartphone nutze ich, wenn ich unterwegs bin. Mein Notebook, wenn ich am Schreibtisch sitze. Mein Tablet für alle Gelegenheiten zwischendurch. Wer kein 2in1-Convertible will, sondern ein kompaktes und leichtes Gerät zum Lesen, Videos schauen oder Spielen, ist hier an der richtigen Stelle. 

Ein Beispiel für ein kompaktes Tablet ist das Asus ZenPad 8.0 (Z380C). (Foto: Asus) Asus ZenPad 8.0

Kompaktklasse: 7 bis 8 Zoll

Die kleinen Tablets sind ein wenig in Bedrängnis geraten, seitdem Smartphones die 5-Zoll-Grenze überschritten haben. Allerdings kann der Unterschied selbst dann noch immer spürbar sein. Und nicht jeder möchte mit einem „Phablet“ in der Hosentasche herumlaufen.

Bei den Kompakten findet man auch die Preisbrecher. Kompromisse muss man dann u.a. bei der Güte und Auflösung des Displays eingehen und bei der Performance. Auch der Festspeicher ist manchmal knapp bemessen. Wie bei den Entscheidungskriterien und den Einsatzgebieten im Rahmen dieses Specials bereits erklärt: Ob dieser Kompromiss passt, hängt von der geplanten Nutzung ab. Wer beispielsweise viel lesen will, wird ein hochauflösendes Display sehr mögen. Wer spielen will, profitiert schnell von mehr Performance.

Das iPad mini 4 ist Apples aktuelles Modell in dieser Kategorie. In Sachen Größe ist es hier allerdings schon am oberen Ende. Dafür bewegt es sich auf einem ähnlichen Leistungsniveau wie der größere Bruder iPad Air 2. Alternativ kann man zum weiterhin erhältlichen iPad mini 2 greifen.

Ein ähnliches Format hat Samsungs Galaxy Tab S2 mit 8-Zoll-Display. Wer Geld sparen will, kann sich stattdessen das Galaxy Tab 4 mit seinem 7-Zoll-Display im Breitformat anschauen. Ähnliche Modelle finden sich von vielen weiteren namhaften Herstellern wie Lenovo oder Asus

Generell haben die Android-Tablets ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis als die iPads, wenn man die reinen technischen Daten betrachtet. Wie in meinem Artikel zu den Entscheidungskriterien aber bereits erklärt: Das Betriebssystem sollte aus meiner Sicht bei der Entscheidung eine wichtigere Rolle spielen.

Das Galaxy Tab S2 von Samsung gibt es im „klassischen“ 9,7-Zoll-Format. (Foto: Samsung) Samsung Galaxy Tab S2

Klassiker: Um die 10 Zoll

Wer ein bisschen mehr Platz auf dem Display möchte, aber trotzdem noch das Tablet in einer Hand halten will, der ist bei den Geräten um die 10 Zoll bestens bedient. Die aktuellsten Geräte sind dafür dünn und leicht genug und trotzdem leistungsfähig. Ob man nun Spiele spielt, Videos schaut, im Netz surft oder E-Mails liest: Der größere Bildschirm macht sich an vielen Stellen positiv bemerkbar. Für so manchen wird es mit zusätzlicher Tastatur eventuell gar zur modernen Version des Netbooks.

Apple hat hier das iPad Air 2 im Angebot und außerdem den Vorgänger iPad Air. Bei Samsung ist es das Galaxy Tab S2 oder alternativ das Galaxy Tab A, wenn man etwas Geld sparen will. Andere Hersteller wie beispielsweise Huawei mischen in diesem Bereich wenig überraschend ebenfalls mit.

Während Windows bei den oben genannten kompakten Tablets bislang keine nennenswerte Rolle spielt, gibt es bei den 10-Zoll-Modelle einige Vertreter. Ein gutes Beispiel ist das Transformer Book T100HA von Asus. Dessen 10,1-Zoll-Display hat eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Bis zu 4 GB RAM und 64 GB Festspeicher sind möglich. Da Windows 10 tendenziell größere Anforderungen an die Hardware stellt als iOS und Android, ist das zwar recht knapp. Für grundlegende Anwendungen sollte das aber ausreichend sein.

Unsere aktuellen Tablet-Bestseller:

Oftmals haben Hersteller selbst passendes Zubehör im Angebot wie hier Apples Smartcover für die iPads. (Foto: Apple) Apple Smartcover iPad

Sinnvolles Zubehör

Cover, Hüllen und Taschen bieten sich natürlich für alle Geräte an, die man mobil nutzt. Bisweilen haben die Hersteller hier eigene Lösungen im Angebot. Generell findet sich aber vieles auch von Drittherstellern.

Zumindest für die 10-Zoll-Modelle gibt es gelegentlich auch Tastaturcover. Hier sei nur gewarnt, dass die Tasten recht klein ausfallen können. Wer tatsächlich häufiger unterwegs schreiben will, sollte alternativ über eine Bluetooth-Tastatur nachdenken. Dann sind Tablet und Tastatur zwar zwei getrennte Geräte, dafür bekommt man aber ein größeres Keyboard.

Bei der Akkuleistung stehen die meisten modernen Tablets sehr gut da. 10 Stunden und mehr werden von vielen Herstellern angegeben. Wie das im Alltag aussieht, hängt logischerweise von der eigenen Nutzung ab. Dennoch werden die meisten Nutzer aber ohne Zusatzakku auskommen. Wer dennoch eine externe Reserve kaufen möchte, sollte den Stromhunger vieler Tablets im Blick haben: Ihre Akkus sind deutlich größer als die von Smartphones. Damit dauert nicht nur das Laden entsprechend länger, es kann auch sein, dass sie eine höhere Stromstärke brauchen, um im laufenden Betrieb aufgeladen zu werden.

WEITERE THEMEN DIESES SPECIALS:

Apple iPad Pro

Was soll das Tablet können?

Die wichtigste Frage vor dem Tabletkauf: Was will man mit dem neuen Gerät vor allem machen? Denn danach entscheidet sich sehr wesentlich, was zu einem passt.

Jetzt lesen...
Samsung Galaxy Tab S2

Das passende Tablet finden

Worauf sollte man achten, wenn man sich ein neues Tablet aussucht? Ich habe hier einmal einige wesentliche Eckdaten zusammengestellt und erkläre den aktuellen Stand der Dinge.

Jetzt lesen...
Asus ZenPad 8.0

Tablets für den Alltag

Wer kein 2in1-Convertible will, sondern ein kompaktes und leichtes Gerät zum Lesen, Videos schauen oder Spielen, ist hier an der richtigen Stelle. Ein kleiner Marktüberblick.

Jetzt lesen...
Lenovo ThinkPad X1 Tablet

Die Über-Tablets kommen!

Eine neue Spezies entsteht: „Pro“-Tablets. Sie richten sich an Kunden, die nach einer Alternative zum klassischen Notebook suchen. Hier fünf aktuelle Kandidaten.

Jetzt lesen...