Defekter Herd? Wir schaffen Abhilfe!

Es gibt Situationen im Leben, auf die sicherlich jeder gerne verzichten möchte. In 2 Stunden kommen Freunde, die zum Essen eingeladen sind und plötzlich versagt der Herd den Dienst. Die Platten werden nicht mehr heiß, sie lassen sich nicht mehr regeln oder im Backofen kommt keine Wärme mehr auf. In solchen Situationen ist guter Rat teuer. Ein Elektroherd lässt sich aufgrund seines Anschlusses an den Starkstrom nicht selbst reparieren. Wir als erfahrene Reparaturwerkstatt wissen jedoch, dass ein defekter Herd zumindest manchmal durch kleine Eingriffe wieder funktionstüchtig wird. Aus diesem Grund möchten wir hier nicht nur unseren Reparaturservice vorstellen, sondern auch kleine Tipps und Hinweise geben, wie sich ein defekter Herd eventuell wiederherstellen lässt.

 


Funktionen eines Herdes – welche Gerätearten gibt es?


Wer heute einen Elektroherd erwirbt, hat dabei viele Möglichkeiten. Die Standardform enthält eine Kombination aus Backofen und einem Kochfeld. Das Kochfeld kann aus einer Ceranoberfläche oder aus Induktionsplatten bestehen. In vielen modernen Küchen werden Kochfeld und Backofen mitunter auch getrennt eingebaut, um ein größeres Kochfeld zu verbauen oder den Backofen selbst auch auf eine ergonomischere Höhe zu verfrachten. Der Backofen verfügt je nach Bauart über verschiedene Beheizungsarten:


Ober- und Unterhitze: Hierbei werden zwei Rohrheizkörper oben und unten im Innenraum angebracht, die sich erhitzen lassen. Beide Heizkörper sind getrennt regelbar und werden durch Thermostate gesteuert. Der Nutzer kann die Temperatur zwischen 50 und bis zu 300 Grad Celsius regeln und erhält durch eine Kontrollleuchte oder Display einen Hinweis, wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist (rote Kontrollleuchte geht aus).


Umluft: Bei dieser Beheizungsart ist an der inneren Rückwand ein Luftgebläse angebracht, welches mit einem Ringheizkörper kombiniert wird. Durch das Gebläse wird die Luft aus dem Backraum gesaugt und vom Heizkörper besonders schnell erhitzt. Somit lässt sich schnell die gewünschte Temperatur erreichen und das Vorheizen ist nicht mehr nötig. Im Umluftbetrieb wird die Luft im Backofen besser verteilt und das Backgut gart gleichmäßiger durch.

 

 

Durch regelmäßige Reinigung länger Spaß mit dem eigenen Herd haben


Gerade beim Kochen und Backen passiert es leider allzu leicht, dass etwas daneben geht. So vorsichtig der Ofen auch genutzt wird – Spritzer auf der Kochstelle oder im Backofen sind nahezu unvermeidlich. Wer Verkrustungen und hartnäckigen Schmutz vermeiden möchte, sollte gerade auf der Kochstelle Spritzer immer sofort wegwischen. Wenn etwas zwischen die Herdplatten spritzt, reicht ein feuchter Lappen, um den Spritzer zu entfernen. Dabei ist lediglich auf die heiße Platte sowie die Töpfe zu achten, um Verbrennungen zu vermeiden. Im Backofen selbst lässt sich das Ganze natürlich nicht so einfach erledigen. Hier sollte direkt nach dem Abkühlen eine kurze Reinigung erfolgen, um gar nicht erst verbrannte Verkrustungen entstehen zu lassen.
Eine Grundreinigung des Herdes sollte hingegen immer erst dann durchgeführt werden, wenn dieser komplett ausgekühlt ist. Für den Backofen empfiehlt sich dabei folgende Vorgehensweise:


1. Den Backraum mit speziellem Ofenschaum behandeln


2. Den Schaum mindestens 30 Minuten einwirken lassen (hängt von den Verschmutzungen ab)


3. Verschmutzungen mit einem fechten Schwamm entfernen


4. Schaumreste mit einem feuchten Lappen entfernen

 

Die Herdplatten können je nach Beschaffenheit mit Scheuermilch, Ofenschaum (funktioniert auch hier) oder auch normalem Spülmittel sowie einem Schwamm gereinigt werden. Dies hängt von den Verschmutzungen und natürlich auch von der Art der Herdplatte ab. Gerade bei einem Cerankochfeld ist Vorsicht angebracht und es sollte kein Schwamm mit einer sehr groben Oberfläche genutzt werden. Bitte die Hinweise in der Bedienungsanleitung beachten.

 

 

Mögliche Fehler und Beschädigungen bei einem Herd


Da gerade in moderne Elektroherde viele zusätzliche Funktionen integriert werden, entstehen somit natürlich auch entsprechende Fehlerquellen. So fallen mitunter Kontrollleuchten oder Displays aus, weil ein Lämpchen defekt ist oder sich eine Steckverbindung gelöst hat. Sollten Kochplatten nicht mehr richtig warm werden, kann dies mitunter an einer fehlerhaften Stromversorgung liegen, aber auch ernsthafte Ursachen haben.


Im Folgenden listen wir Ihnen einige gängige Fehler auf, die bei einem Herd auftreten können und geben zudem Tipps und Hinweise, wie sich die Probleme beseitigen lassen. Sollte keine Verbesserung eintreten, stehen wir mit unserer Reparaturwerkstatt jederzeit für eine fachmännische Reparatur zur Verfügung.

 

 

Die häufigsten Fehler bei einem defekten Herd:

 

Kochplatten werden nicht richtig heiß: In diesem Fall sollte zunächst die Stromversorgung überprüft werden. Ein Blick in den Sicherungskasten verrät, ob alle Sicherungen noch drin sind. Sollte dies der Fall sein, muss ein Fachmann die Stromversorgung an den Platten selbst prüfen. Dies sollte jedoch nicht in Eigenregie gemacht werden, da durch Starkstrom Lebensgefahr besteht.


- Backofen wird nicht heiß: Auch hier kann eine fehlerhafte Stromversorgung die Ursache darstellen. Sollten alle Sicherungen in Ordnung sein, gibt es zahlreiche mögliche Gründe für den Leistungsabfall. Dabei lässt sich beispielsweise überprüfen, ob einer der Heizstäbe im Ofen (Ober- oder Unterhitze) nach dem Anschalten kalt bleibt. Zu diesem Zweck muss direkt nach dem Anschalten die Hand in die Nähe der einzelnen Heizstäbe geführt werden. Sollte in einem der Fälle keine Wärme abgestrahlt werden, muss der entsprechende Heizstab ausgetauscht werden. Der Austausch von Heizstäben ist jedoch eher die Aufgabe für einen Fachmann, um Sicherheitsrisiken auszuschließen.


- Keine Umluft: Eine fehlende Umluft-Funktion deutet auf einen Defekt des Ventilators hin. Sollten keine Gebläse-Geräusche mehr nach dem Anschalten entstehen, ist ein Austausch oftmals unumgänglich.


- Herdplatten lassen sich nicht mehr regeln: Lassen sich Herdplatten nicht mehr regulieren, liegt der Fehler häufig in einem defekten Energieregler. Das Ersatzteil kann nur durch den Fachhandel erneuert werden. Dazu muss jedoch unbedingt der Strom abgeschaltet werden (alle 3 Sicherungen im Sicherungskasten). 

 

Wenn der Herd ein schmackhaftes Essen nicht mehr erwärmt oder das Kochen stark erschwert wird, stehen wir gerne zur Seite und übernehmen die Reparatur. Das Problem ließ sich bereits durch unsere Tipps lösen? Umso besser! Wenn nicht, steht unser fachmännischer Reparaturservice jederzeit zur Verfügung und nimmt sich des defekten Herdes an!