Defekter Trockner? Wie reparieren gerne.

Wäsche waschen und bereits 3-4 Stunden später anziehen können! Noch vor 30 Jahren eher ein Traum, doch dank eines Trockners heute eigentlich kein großes Problem mehr. Doch was ist, wenn der Trockner plötzlich viel zu lange braucht, das Kondenswasser nicht in den dafür vorgesehenen Behälter gepumpt wird oder die Tür nicht aufgeht? Gerade Wäschetrockner sind heute sehr kompliziert und oftmals nur durch einen Fachmann zu reparieren. Mit unserer Erfahrung können wir jedoch bestätigen, dass einige Fehlfunktionen oftmals nur durch ganz kleine Eingriffe zu lösen sind. Aus diesem Grund möchten wir nicht nur unseren Reparaturservice für defekte Trockner vorstellen, sondern auch Tipps und Tricks weitergeben, mit denen sich viele Fehler auch ohne professionelle Hilfe einfach beheben lassen.

 

 

Funktionen eines Wäschetrockners

 

Bei der Funktionsweise eines Wäschetrockners kommt es ganz auf das jeweilige Modell an. Ein herkömmlicher Ablufttrockner entzieht der Wäsche in der Trommel durch warme Luft die Feuchtigkeit und bläst diese durch ein Abluftrohr nach draußen. Damit dieses Prinzip funktioniert, muss sich jedoch in der Nähe des Trockners ein Zugang nach außen befinden. Ein Kondensationstrockner arbeitet hingegen als geschlossenes System.

 

Folgende Schritte werden ausgeführt:


1. Kalte Luft wird erhitzt

 

2. Die aufgewärmte Luft entzieht der Wäsche ihre Feuchtigkeit

 

3. Der Kondensator kühlt die Luft wieder ab und entzieht ihr die Feuchtigkeit

 

4. Das Wasser wird in einem entsprechenden Behälter aufgefangen

 

5. Die Umwälzluft wird wieder erhitzt und der Vorgang beginnt erneut


Der große Vorteil beim Kondensationstrockner liegt in der Tatsache, dass dieser auch in geschlossenen Räumen genutzt werden kann. Dafür sind solche Modelle auch etwas teurer in der Anschaffung. Neue Wäschetrockner arbeiten sogar mit einer Kombination aus Kondensationstrockner und Wärmepumpe. Die Pumpe nutzt einen Teil der Abwärme wieder für den Trockenvorgang und kann somit viel Energie einsparen.

 


Wäschetrockner brauchen Pflege


Ein defekter Trockner lässt sich oftmals schon durch eine gute Pflege vermeiden. Ohne reibungslose Luftzirkulation kann das Gerät nämlich nicht einwandfrei arbeiten. Aus diesem Grund ist es wichtig, nach jedem Trockengang das Flusensieb zu reinigen. Dort sammeln sich immer wieder Textilfasern und Haare, die die Luftzirkulation stören. Bei einem Ablufttrockner ist es zudem wichtig, mindestens einmal jährlich das Abluftsystem samt Schlauch gründlich zu reinigen. Der Kondensationstrockner erfordert neben der regelmäßigen Leerung des Kondenswasser-Behälters auch dessen Reinigung. Auch der Luftkühler sollte ein- bis zweimal im Jahr von Schmutz und Staub befreit werden, wobei die Nutzung spitzer Gegenstände tabu ist. Viele moderne Trockner zeigen zudem auf ihrem Display an, wann eine Reinigung dringend durchgeführt werden sollte.

 

Hier noch einmal die wichtigsten Punkte zur Trocknerpflege:


- Nach jedem Trockengang das Flusensieb reinigen (beide Trocknerarten)


- Einmal jährlich das Abluftsystem samt Schlauch reinigen (Ablufttrockner)


- Luftkühler / Kondensator ein- bis zweimal jährlich reinigen (Kondensationstrockner)


- Moderne Trockner mit Wärmepumpe zeigen meist den Reinigungsbedarf an

 

 

Mögliche Fehler und Probleme beim Trockner


Trockner gehören zu den Haushaltsgeräten, die grundsätzlich etwas anfälliger für Defekte sind. Wenn plötzlich nur noch nasse Wäsche den Trockner wieder verlässt, die Tür sich nicht mehr öffnen lässt oder das Gerät Fehlercodes auf dem Display anzeigt, ist guter Rat zunächst teuer. Auch ein völliger Funktionsausfall sowie deutlich längere Trockenzeiten und merkwürdige Geräusche sind durchaus Defekte, die bei einem Trockner vorkommen können.


Im Folgenden möchten wir deshalb die wichtigsten Fehlerquellen bei defekten Trocknern aufzeigen und zudem Hinweise geben, wie diese sich mitunter durch einfache Eingriffe wieder beseitigen lassen. Sollte der Fehler trotz Anwendung der Tipps aus unserer Anleitung bestehen bleiben, stehen wir für eine Reparatur jederzeit gern zur Verfügung.

 


Die häufigsten Fehler bei Abluft- und Kondensationstrocknern:


- Keinerlei Funktion mehr: Wenn der Trockner wirklich keinerlei Funktionen mehr ausführt und auch keine einzige Kontrolllampe mehr leuchtet, kann dies bisweilen ganz einfache Gründe haben. Zunächst sollte die Stromversorgung geprüft werden. Ist der Stecker eingesteckt? Die Sicherung rausgeflogen? Als weitere Möglichkeit empfiehlt es sich, zu prüfen, ob die Tür richtig verschlossen ist. Sollte keiner dieser Ansätze funktionieren, können die Ursachen auch in Fehlern an der Steuerelektronik oder am Türschloss liegen. In solchen Fällen ist eine Reparatur vom Fachmann unerlässlich.


- Wäsche trocknet nicht mehr: Sollte die Wäsche plötzlich nicht mehr richtig oder sogar gar nicht mehr trocken werden, kann dies am Flusensieb liegen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn der Wäschetrockner zwar noch heizt, aber nicht mehr trocknet. Beim Ablufttrockner könnte zudem auch eine Verstopfung im Abluftschlauch die Ursache für die fehlende Trockenleistung sein. Diese kann problemlos mechanisch durch Abschrauben und Reinigen des Schlauchs behoben werden. Bei einem Kondensationstrockner sollte zudem der Kondensator überprüft werden. Scheiden diese Möglichkeiten alle aus, liegt die Fehlerquelle wahrscheinlich in der Heizung, der Steuerelektronik, einem gerissenen Riemen oder einem defekten Gebläse-Motor. Dabei ist dann die Hilfe von unseren Profis unumgänglich, um nicht noch mehr Schäden zu provozieren.


- Tür geht nicht auf: Wenn sich die Tür des Geräts nach dem Trocknen nicht per Knopfdruck oder mechanisch öffnen lässt, kann dies an einem defekten Türschloss liegen. Darüber hinaus kommen als weitere Ursachen auch noch Ablösungen von Steckverbindungen oder Stromunterbrechungen im Gerät infrage. Diese sollten jedoch durch einen Fachmann beseitigt werden.


- Kondenswasser wird nicht in den Behälter gepumpt: Dies kann verschiedene Ursachen haben. Naheliegend sind hier Verschmutzungen des Kondensators, der sich vorsichtig und ohne spitze oder scharfe Gegenstände reinigen lässt. Sollte dies nicht die Ursache sein, könnte es auch an einer Verstopfung der Pumpe oder Schläuche liegen. Wenn sich hier Steckverbindungen gelöst haben oder die Stromversorgung unterbrochen wurde, wird das Wasser nicht mehr weitergepumpt. Sollte die Pumpe selbst zudem komplett defekt sein, kommt der Nutzer um einen Austausch nicht herum.


- Gerät zeigt Fehlermeldungen/Lampen blinken: Bei Fehlercodes und blinkenden Lampen kommt es ganz auf das jeweilige Modell an. In einem solchen Fall ist es wichtig, die Bedienungsanleitung des eigenen Geräts zu Rate zu ziehen und zu schauen, was der jeweilige Fehlercode oder die blinkende Lampe zu bedeuten hat. Es ist auch möglich, dass die Fehleranzeige selbst ein Problem aufweist. Oftmals lässt sich dann jedoch in Eigenregie wenig tun.


- Trockner braucht plötzlich viel länger: Die Länge eines Trockengangs hängt immer auch von der Wäschemenge, von der Art des Gewebes sowie von der Umgebungsluft im Raum ab. Trockene Umgebungsluft hilft dem Wäschetrockner, die Wäsche schneller zu trocknen. Sollte der Trockner also im Badezimmer stehen, ist es ratsam, wenn während des Trockengangs nicht unbedingt geduscht oder weitere nasse Wäsche aufgehängt wird. Darüber hinaus könnte auch der Wärmetauscher verstopft sein oder das Gebläse funktioniert nicht mehr richtig. In diesem Fall sollte sich ein Fachmann um die Reparatur kümmern.


Wenn die eigene Wäsche plötzlich nicht mehr trocken wird, helfen wir gerne und nehmen uns der Reparatur an. Unser Fachservice arbeitet zielgerichtet und beseitigt somit schnell das jeweilige Problem. Der Defekt ließ sich schon durch unsere hier veröffentlichen Tipps lösen? Umso besser! Sollte dies nicht der Fall sein, besteht jederzeit die Möglichkeit, unseren Reparaturservice in Anspruch zu nehmen.