Defekte Waschmaschine? Wir reparieren sie!

Die Waschmaschine ist bereits seit mehr als 60 Jahren ein fester Begleiter in vielen Haushalten und nimmt uns die beschwerliche Arbeit ab, unsere Wäsche zu säubern. Der technische Fortschritt hat dafür gesorgt, dass die Maschinen heute eine ganze Reihe an Zusatzfunktionen aufweisen. Zahlreiche Spezialwaschprogramme, Displays mit Zeitanzeigen und akustische Signale für das Ende des Waschgangs machen uns das Leben leichter. Doch was, wenn das treue Haushaltsgerät plötzlich nicht mehr funktioniert? Wenn die Maschine plötzlich kein Wasser mehr zieht, das Bullauge sich nicht öffnen lässt oder kein Schleudergang mehr eingelegt wird? In solchen Situationen ist guter Rat teuer und eine Reparatur steht an. Wir als erfahrene Reparaturwerkstatt wissen jedoch, dass einige Fehler sich durch einige Handgriffe schnell und kostengünstig wieder beheben lassen. Aus diesem Grund stellen wir hier nicht nur unseren Reparaturservice vor, sondern geben auch einige Tipps und Hinweise, wie eine defekte Waschmaschine eventuell wieder funktionstüchtig wird.

 

 

 


Funktionen einer Waschmaschine

 

Die Funktionsweise einer Waschmaschine stellt sich recht einfach dar, denn durch die Kombination aus mechanischer Kraft (Bewegungen der Trommel), Wasser sowie Waschmittel entsteht nach einem Waschgang saubere Wäsche. Trotzdem weisen gerade moderne Trommelwaschmaschinen hierzulande zahlreiche Zusatzfunktionen auf, von denen einige etwas genauer vorgestellt werden:


- Aquastop: Ein Sicherheitsventil in der Nähe des Wasserhahns unterbricht den Wasserzulauf. Auf diese Weise lassen sich Wasserschäden mit heftigen finanziellen Folgen geschickt vermeiden.

 

- Unwuchtkontrolle: Um eine Unwucht beim Schleudern zu vermeiden oder zumindest zu verringern, sind heute fast alle hochwertigen Geräte mit einer Unwuchterkennung und einer entsprechenden Kontrollfunktion ausgestattet. Auf diese Weise wird ein Schleudergang abgebrochen, wenn die Unwucht zu große ausfällt und erst nach einigen Auflockerungen der Wäsche wird ein neuer Versuch gestartet.

 

- Beladungssensor: Einige Waschmaschinen verfügen heute über einen Sensor, der die Auslastung der Maschine misst. Auf dem Display bekommt der Nutzer somit angezeigt, ob die Maschine gut beladen ist oder noch die Möglichkeit besteht, zusätzliche Wäsche hineinzugeben.

 

- Luftfalle: Die Luftfalle dient der Ermittlung des Wasserstands in der Waschmaschine und löst bei entsprechenden Wasserstand einen Druckschalter aus.

 

 

 

Waschmaschine warten – länger Spaß mit der eigenen Maschine!

 

Wer seine Waschmaschine regelmäßig wartet und reinigt, kann bestimmten potenziellen Problemen vorbeugen und hat länger Freude mit dem Gerät. So sollte in regelmäßigen Abständen das Flusensieb gereinigt werden, denn Verstopfungen können dafür sorgen, dass die Waschmaschine nicht mehr richtig abpumpt. Auch das Sieb im Wasserzulaufschlauch bedarf zumindest einmal im Jahr einer Reinigung. Dort sammeln sich mit der Zeit nämlich Sandkörner und Kalkablagerungern aus dem Grundwasser, die mitunter zu Verstopfungen führen. Ein weiterer wichtiger Schritt ist die Reinigung des Waschmittelfachs sowie der Gummidichtung an der Tür, weil hier Schimmel entstehen kann. Auch ein Waschvorgang mit einem speziellen Maschinenreigiger macht alle 6 Monate Sinn.

 

Hier noch einmal die wichtigsten Schritte bei der Wartung der Waschmaschine:

 

- regelmäßig das Flusensieb reinigen

 

- Sieb im Wasserzulaufschlauch einmal jährlich sauber machen

 

- Waschmittelfach und Gummidichtung alle paar Monate gründlich reinigen

 

 

Mögliche Fehlerquellen bei einer defekten Waschmaschine

 

Die Waschmaschine ist ein technisches Gerät und es gibt ganz natürlich auch Fehlerquellen.

Wenn das Gerät plötzlich nicht mehr richtig abpumpt, hängt dies meist mit Verstopfungen im Flusensieb zusammen. Waschmaschinen können auch Fehler in der Elektronik aufweisen und mitunter deshalb sogar komplett ausfallen, Elektronikschäden sind allerdings eher selten. Darüber hinaus ist es auch möglich das die Heizung ausfällt. 

 

Im Folgenden möchten wir die gängigsten Defekte einer Waschmaschine genauer aufzeigen und zudem Tipps und Hinweise geben, wo der jeweilige Fehler liegt. Sollte sich das Problem nicht durch unsere Tipps lösen lassen, stehen wir jederzeit für die Reparatur zur Verfügung.

 


Die gängigsten Fehler bei Waschmaschinen:

 

- Waschmaschine zieht kein Wasser: In diesem Fall ist eventuell die Wasserversorgung gestört, im einfachsten Fall ist das Geräteventil der Wasserhahn defekt. Dies lässt sich leicht überprüfen, indem der Zulaufschlauch vom Wasserhahn abgedreht wird und dann der Wasserhahn aufgedreht wird. Jetzt sollte das Wasser mit genügen druck aus dem Hahn fließen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass der Zulaufschlauch entweder geknickt ist. Ist nach erfolgreicher Beseitigung des Knicks zudem auch die Tür richtig geschlossen, liegt wohl ein ernsterer Defekt vor. So könnte der Türschalter kaputt sein oder ein Druckschalter der Luftfalle versagt den Dienst. Diese Probleme sollten besser einem Fachmann überlassen werden.


- Maschine pumpt nicht ab: Sollte sich nach dem Waschen noch Wasser im Gerät befinden, pumpt die Waschmaschine nicht mehr richtig ab. Entweder ist das Sieb in der Laugenpumpe  verstopft oder Ablaufschlauch ist verstopft. In diesem Fall sollte eine Kontrolle und Reinigung des Flusensiebs hilfreich sein. Sollte der Fehler weiter fortbestehen, könnte die Pumpe defekt sein. Dies erfordert eine fachmännische Reparatur.


- Waschmaschine schleudert nicht: Wenn die Maschine nicht mehr schleudert, liegt dies häufig darin begründet, dass das Wasser nicht ablaufen kann (Sicherheitsmechanismus). Häufig genügt es, das Flusensieb zu reinigen, um den Wasserablauf wieder zu gewährleisten. Auch ein abgeknickter Wasserschlauch oder eine verstopfte Laugenpumpe könnten dafür verantwortlich sein. Sollte die Maschine auch nach der Schlauchreinigung weiterhin nicht schleudern, ist doch eine fachmännische Reparatur erforderlich.


- Wäsche wird nicht richtig sauber: Der häufigste Grund sind Ablagerungen innerhalb der Maschine. Somit könnten Flecken oder unangenehmer Geruch der frisch gewaschenen Wäsche darauf hindeuten, dass wieder einmal eine Reinigung mit Maschinenreiniger durchgeführt werden muss. In diesem Fall sollte die Maschine einmal ohne Wäsche in einem heißen Programm laufen. Darüber hinaus könnte sich in der Türdichtung Schmutz angesammelt haben.


- Bullauge lässt sich nicht öffnen: Sollte sich das Bullauge nach dem Waschgang öffnen lassen, empfiehlt es sich, einige Minuten zu warten. Oftmals gibt die Maschine die Wäsche etwas zeitverzögert frei, um zu verhindern, dass Wasser beim Öffnen herausläuft. Sollte sich noch viel Wasser in der Waschmaschine befinden, kann auch ein zusätzlicher Abpumpvorgang helfen. Ist das entsprechende Programm blockiert, kann das Wasser auch manuell über den Notablaufschlauch (sofern vorhanden) herausgelassen werden. Wenn sich die Waschmaschinentür auch nach diesem Schritt nicht öffnen lässt, sollte die Notentriegelung betätigt werden (siehe Bedienungsanleitung Waschmaschine). Besteht das Problem danach weiterhin, hilft nur eine entsprechende Reparatur durch einen Fachmann.

 

Wenn die Waschmaschine durch ihren Defekt den Alltag im Haushalt deutlich erschwert, stehen wir jederzeit für eine entsprechende Reparatur zur Verfügung. Das Problem ließ sich bereits mit unseren Hinweisen und Tipps lösen? Umso besser! Sollte dies nicht der Fall sein, nehmen wir uns des Fehlers gerne an.